Franchise | Home Instead wählt die „Betreuungskraft des Jahres“

Franchise | Home Instead wählt die „Betreuungskraft des Jahres“
Thomas Austermann
Fr, 21.12.2018 - 11:03

Einfach war die Wahl nicht. Unter 5.300 Betreuungskräften der Home Instead Seniorenbetreuung sollte zum ersten Mal die „Betreuungskraft des Jahres“ gefunden werden. Mitarbeiterin Gisela Schwind rückte in den Mittelpunkt.

Eine für alle, „denn wir wissen, dass unsere Betreuungskräfte das Herz und der Motor unserer Arbeit sind und möchten mit dieser Wahl stellvertretend unsere Anerkennung und Wertschätzung ausdrücken. Unsere Partnerbetriebe wurden daher gebeten, die besonderen Geschichten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erzählen“, erklärt Jörg Veil, geschäftsführender Gesellschafter von Home Instead das sorgfältige Verfahren.

Nicht die geleisteten Stunden oder die Dauer der Beschäftigung waren entscheidend, sondern wem es in der täglichen Arbeit besonders gut gelungen ist, den Seniorinnen und Senioren Lebensqualität und Lebensfreude zu vermitteln.

Home Instead Betreuungskraft des Jahres 2018

Die Auszeichnung feierten (v.l.) Christian Kloy (Business Performance Manager), Jörg Veil (Masterfranchisenehmer und Geschäftsführender Gesellschafter), Gisela Schwind, Thorsten Ohm (Franchisepartner Mannheim) sowie Andreas Müller (Mitglied der Geschäftsleitung). Foto: Home Instead

Quartett wird eingeladen

Der Beirat von Home Instead entschied sich schließlich für vier Kandidatinnen und Kandidaten der Regionen – und lud sie zur Jahrespartnertagung nach Bad Neuenahr ein, wo sie erst einmal verwöhnt wurden. Auf dem Programm standen Ausflüge und ein gemeinsames Mittagessen, bevor es am Abend auf die Bühne zur persönlichen Vorstellung ging.

Auch Thorsten Ohm, Inhaber von Home Instead Mannheim, hatte eine Mitarbeiterin „aus voller Überzeugung und mit großer Freude“ vorgeschlagen: „Für mich ist sie nicht nur der Prototyp der Mitarbeiterin, die sich ein Arbeitgeber wünscht, nicht nur eine einfach perfekte Betreuungskraft, die ich gerne zigmal in allen Altersstufen klonen würde. Für mich ist sie das klassische Bild unseres Anspruchs: Das Gesicht des Alterns verändern“.

„Großes Erlebnis“

Das sahen auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer so und entschieden sich schließlich für seine Mitarbeiterin Gisela Schwind. Nach der feierlichen Preisverleihung und der Übergabe eines wertvollen Erlebnisgutscheins freute sie sich mit ihren Kollegen: „Es war für uns alle ein ganz großes Erlebnis.“

Das erklärte Ziel, „Give a Smile – ein Lächeln schenken“, war erreicht. Auch 2019 wird es wieder eine Wahl zur „Betreuungskraft des Jahres“ geben.

21.12.2018
Autor: 
Thomas Austermann