Franchise | Fressnapf-Gruppe eröffnet eine neue Activet-Tierarztpraxis

Franchise | Fressnapf-Gruppe eröffnet eine neue Activet-Tierarztpraxis
Thomas Austermann
Do, 06.09.2018 - 19:19

In fast jedem zweiten deutschen Haushalt lebt laut einer Studie des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) und des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH) ein Haustier als Teil der Familie und Freunde des Menschen, die umsorgt werden möchten. Die Fressnapf-Gruppe will der zentrale Ansprechpartner für alle Themen der Tierhaltung sein. Dieser Anspruch wird auch durch ein Service-Angebot wie die Activet-Tierarztpraxen im Fressnapf-Markt unterstrichen.

Die nächste Praxis eröffnete im Fressnapf-Markt in Gelsenkirchen an der Lockhofstraße. Geführt wird die Praxis von Tierärztin Diana Schröer und ihrem Team an der Lockhofstraße. Vier weitere Veterinäre und ein sechsköpfiges Team unterstützen bereits heute die Praxis und bieten neben modernster Diagnostik und Behandlungsmethoden lange Öffnungs- und Sprechzeiten an.

Neben Krefeld, Duisburg und Hannover ist Gelsenkirchen der vierte Standort einer Activet Tierarztpraxis in einem Fressnapf-Markt.

Modernster Standard

„Jedes einzelne Tier liegt uns am Herzen und deshalb nehmen wir uns Zeit – sowohl für eine sorgfältige Untersuchung als auch für ein ausführliches Beratungsgespräch“, betont Diana Schröer. „Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind sehr wichtig, um Krankheiten schon im Frühstadium zu erkennen und gezielt zu bekämpfen. Ist Ihr Tier bereits erkrankt, kümmern wir uns um eine schnelle und möglichst schonende Behandlung“, sagt die selbstständige Tierärztin.

In der Diagnostik und Behandlung entsprechen die Activet-Tierarztpraxen modernsten Standards: volldigitales Röntgen, selbst für Vögel und Reptilien, ein OP mit Inhalationsnarkose, ein separater Dental-OP mit umfangreichen Gerätschaften zur Zahnbehandlung, ein großes, hauseigenes Labor, Ultraschall inklusive Herzultraschal, Blutdruckmessgerät, Augeninnendruckmessung oder ein Infusiomat zur sicheren Infusionssteuerung stationärer tierischer Patienten.

06.09.2018
Autor: 
Thomas Austermann