Neue Statistik des Franchiseverbandes zeigt Positiventwicklung auf

Neue Statistik des Franchiseverbandes zeigt Positiventwicklung auf
Thomas Austermann
Mi, 25.04.2018 - 14:45

Die Franchisewirtschaft in Deutschland hat sich im Jahr 2017 dynamisch gezeigt. Das belegt die statistische Auswertung des Deutschen Franchiseverbandes (DFV). Demnach haben die bundesweit rund 970 Franchisesysteme knapp 124.000 Franchisepartner, das sind 3,6 % mehr im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt beschäftigen die über 162.000 (+1,9%) Franchisebetriebe rund 707.000 Mitarbeiter, was einem Plus von 1,3% entspricht.

Der Wachstumstrend bei Partnern, Betrieben, Beschäftigten der letzten Jahre setzt sich damit, schreibt der Verband auf seiner Homepage, ungebrochen fort. Besonders prägnant zeige sich die Umsatzentwicklung: mit 112,2 Milliarden Euro verzeichnet die deutsche Franchisewirtschaft ein deutliches Plus von 8 % im Vergleich zum Jahr 2016.

Wachstumstrend hält an

Als Interessenvertretung für professionelles Franchising nimmt der DFV seine Aufgabe ernst, substantielle Zahlen, Daten und Fakten der bundesdeutschen Franchisewirtschaft zur Verfügung zu stellen. Dafür wurde genau geschaut und sowohl Mitgliedsunternehmen, als auch nicht organisierte Franchisesysteme zu individuellen wie allgemeinen Entwicklungen befragt.

Die Ergebnisse zeigen für die gesamte Franchisewirtschaft in Deutschland ein erfreuliches Bild auf: Der Wachstumstrend der vergangenen Jahre setzt sich deutlich fort. Besonders bei der Integration neuer Partner und beim Systemumsatz sind Rekordraten zu verzeichnen.

Dynamisch: Umsatz- und Partnerentwicklung

In 2017 erzielten die befragten Systeme ein spürbares Partnerwachstum - hochgerechnet auf die Gesamtfranchisewirtschaft sorgten über 4.400 neue Franchisenehmer für ein Wachstumsplus von 3,6%, was deutlich über dem Wachstumstrend der letzten Jahre von 1,8% liegt.

So wundert es nicht, dass sich auch der Umsatz dynamisch entwickelt hat, bedeuten doch mehr Partner eine größere Anzahl an Betrieben, die für ein deutliches Umsatzplus sorgen. Das Ergebnis: Ein überproportionaler Anstieg im vergangenen Jahr. „Die Entwicklung in der Franchisewirtschaft ist außerordentlich erfreulich und folgt im Übrigen auch dem Trend der bundesdeutschen Gesamtwirtschaft“, wertet Torben Leif Brodersen, DFV-Geschäftsführer, die aktuellen Zahlen. „Die Positiventwicklung spricht zudem für ein deutlich gestiegenes Markenbewusstsein des Kunden sowohl on- als auch offline. Ein Umstand, von dem die Franchisewirtschaft augenscheinlich profitiert“, so Brodersen.

Weitere Infos und Details sind auf der DFV-Homepage im Pressebereich nachzulesen:
https://www.franchiseverband.com/aktuelles-erfahren/presse/detail/news/…

25.04.2018
Autor: 
Thomas Austermann