Franchise | Town & Country bietet virtuelle Musterhausbesichtigung

Franchise | Town & Country bietet virtuelle Musterhausbesichtigung
Thomas Austermann
Di, 05.12.2017 - 20:17

Town & Country Haus bietet jetzt die Musterhausbesichtigung per „Virtual Reality“ an und investiert in Digitalisierung wichtiger Unternehmensprozesse. Den rund 300 Franchise-Partnern von Town & Country Haus verschafft das weitere Wettbewerbsvorteile am Markt.

Wie mittelständische Unternehmen den Trend zur Digitalisierung nutzen und umsetzen, zeigt Deutschlands führende Massivhausmarke Town & Country Haus. Digitalisierung findet hier in sämtlichen Unternehmensbereichen statt: Neben der Automatisierung und Optimierung der internen Prozessen liegt der Fokus auch auf dem Kundenerlebnis. Von der ersten Beratung und Planung bis zur Hauserstellung können diese digital die Entstehung ihres Traumhauses mitverfolgen.

Per Datenbrille durchs Haus
 
Die jüngste Innovation ist eine virtuelle Musterhausbesichtigung: Bauinteressenten können die Massivhaustypen mithilfe einer Virtual-Reality-Datenbrille begehen – in der Hausbaubranche bis dato nicht alltäglich. Über einen Joystick können die künftigen Eigenheimbesitzer Raum für Raum besichtigen und so ein besseres Gefühl über Zuschnitt, Größe und Aufteilung bekommen. 2017 wurde die Softwarelösung entwickelt und jetzt von den ersten Town & Country-Partnern in der Praxis getestet.

Zu den ersten Nutzern gehört Thomas Brechel. Der Town & Country-Partner hat die Virtual-Reality-Hausbesichtigung im Oktober erstmals auf einer Verbrauchermesse in Cottbus eingesetzt. „Unser Messestand war ein regelrechter Besuchermagnet und unsere Hausverkäufer hatten alle Hände voll zu tun“, freut sich der Unternehmer über das große Interesse der Hausbauinteressenten. „Als regionales Unternehmen profitieren wir maßgeblich von solchen Entwicklungen der Zentrale. In der Hausbaubranche, die aus vielen Kleinunternehmen besteht, werden sich die meisten Anbieter eine solche Entwicklung nicht leisten können. Für uns zeigt sich hier einer der großen Vorteile unserer Partnerschaft mit einer starken Marke.“

Tools ergänzen Hauskonfigurator

Ergänzend hat das Unternehmen eine Smartphone-App entwickelt, mithilfe derer der favorisierte Haustyp des Kunden virtuell auf dem Grundstück dargestellt werden kann. Die Tools ergänzen dabei den bereits Anfang 2005 entwickelten und seitdem kontinuierlich optimierten Hauskonfigurator, mit dem Town & Country Haus einen ersten wichtigen Digitalisierungsschritt gegangen ist. Die Software erlaubt die anschauliche Planung der Häuser zusammen mit den Kunden. Mit wenigen Mausklicks gestaltet der Hausverkäufer hier nach dem Baukastenprinzip das Traumhaus auf Basis von rund 40 Haustypen.

Mit der Virtual Reality Hausbesichtigung entsteht ein realistischer Eindruck des Hauses bereits vor Baubeginn. Und auch den sich anschließenden Bauprozess können die Bauherren am Bildschirm mitverfolgen. Im Kundenportal erhalten die künftigen Eigenheimbesitzer wichtige Informationen rund um ihren Hausbau. Außerdem können sie den Bauablauf online mitverfolgen und haben die Möglichkeit, ein Bautagebuch anzulegen, um alle Phasen des Hausbaus festzuhalten. 

05.12.2017
Autor: 
Thomas Austermann