Franchise | Beim Studienkreis sind Studierende sehr gefragt

Franchise | Beim Studienkreis sind Studierende sehr gefragt
Thomas Austermann
Do, 09.11.2017 - 12:27

WG-Zimmer, Semesterbeitrag, Bücher und das Feiern am Wochenende – das Studentenleben ist teuer. Wenn das BAföG oder die Unterstützung der Eltern nicht reichen, bleibt nur der Nebenjob. Ein beliebter Studentenjob ist die Nachhilfe. Der Studienkreis arbeitet gerne mit Studierenden zusammen.

Laut der aktuellen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks haben 68 Prozent aller deutschen Studierenden einen Nebenjob. Nicht jeder hat Lust, zu kellnern oder an der Supermarktkasse zu sitzen. Eine beliebte Alternative dazu ist die Arbeit als Nachhilfelehrer. Aus guten Gründen: Der Job ist ordentlich bezahlt und die Arbeitszeiten passen gut zum Studentenleben. Der Unterricht findet vor allem am Nachmittag oder am Wochenende statt.

Auch bei Nachhilfeinstituten wie dem Studienkreis sind Studierende mit Fachwissen und pädagogischem Talent sehr gefragt. „Wir arbeiten sehr gerne mit Studierenden als Nachhilfelehrern zusammen. Gerade der geringe Altersunterschied und die frischen Ideen aus dem Studium helfen den Kindern und Jugendlichen beim Lernen“, sagt Max Kade, pädagogischer Leiter beim Studienkreis. Besonders nachgefragt wird die Unterstützung in den Naturwissenschaften, Deutsch und in Fremdsprachen wie Englisch oder Latein.

Studienkreis Melanie Blome 2017

Nachhilfe als Praxiserfahrung

Für Lehramtsstudierende wie Melanie Blome (Foto) ist die Nachhilfe eine gute Möglichkeit, Praxiserfahrungen für die spätere Arbeit im Klassenzimmer zu sammeln. Zwei Mal pro Woche unterrichtet sie Englisch und eine Gruppe von Grundschülern in einem Kölner Studienkreis. Auf jeden Schüler und seine Lernlücken muss sie sich individuell einstellen.

„Ich mache mir viele Gedanken über die Schwierigkeiten meiner Nachhilfeschüler und suche nach immer neuen Wegen, sie zum Lernen zu motivieren. Dabei probiere ich oft meine eigenen Unterrichtsideen aus“, sagt die 24-Jährige. Gleichzeitig lernt sie viel über aktuelle Unterrichtsinhalte und Lehrpläne – Erfahrungen, die sie für den Berufseinstieg gut gebrauchen kann.
 
Online-Nachhilfe auch spät am Abend

Natürlich muss nicht jeder Nachhilfelehrer auch später Pädagoge werden. Luca Beinhoff etwa studiert Psychologie und unterrichtet ebenfalls Deutsch und Englisch im Studienkreis. Die Besonderheit: Er ist Online-Nachhilfelehrer im Studienkreis, seine Schüler unterrichtet er per Skype. Mindestens 45 Minuten lang sprechen sie per Webcam über Grammatik, arbeiten per Cloud gemeinsam an Texten oder schauen auch mal ein englischsprachiges YouTube-Video.

Für ihn ist die Online-Nachhilfe ein idealer Studentenjob. „Ich plane die Nachhilfe um meine Vorlesungen herum. Ich unterrichte oft am späten Abend oder am Wochenende, je nachdem wie es meinen Schülern am besten passt“, sagt er. Inzwischen hat er fünf feste Schüler, der jüngste geht in die neunte Klasse, der älteste ist Mitte 30 und holt gerade sein Abitur im Fernunterricht nach. Außerdem arbeitet Beinhoff in der Online-Soforthilfe des Studienkreises. Hier unterstützt er Schüler bei dringlichen Fragen zu Hausaufgaben oder bei der Klausurvorbereitung.

09.11.2017
Autor: 
Thomas Austermann