Franchise | 20 Jahre Town & Country Haus: 500 Gäste in der „Zukunftswelt“

Franchise | 20 Jahre Town & Country Haus: 500 Gäste in der „Zukunftswelt“
Thomas Austermann
Mi, 12.07.2017 - 12:11

Town & Country Haus feierte unter dem Motto „Zukunftswelt Leben und Wohnen“ den Sommerworkshop 2017 – fast auf den Tag genau 20 Jahre nach seiner Gründung. Mehr als 500 Gäste, Franchise-Partner, Mitarbeiter und Geschäftspartner trafen sich zu der zweitätigen Veranstaltung in Willingen.

Unter der Moderation von Dr. Pero Mićić, führender Experte für Zukunftsmanagement, wurden Innovationen, Konzepte und Ideen für das Geschäft der kommenden 20 Jahre vorgestellt und diskutiert.

27.500 gebaute Häuser

Im Rahmen der feierlichen Abendgala gab Unternehmensgründer Jürgen Dawo einen ganz persönlichen Rückblick auf 20 Jahre Town & Country Haus. Einst aus dem Immobilienmakler-System Kulsa hervorgegangen, wurde Town & Country Haus am 1. Juli 1997 gegründet. Das erste Haus entstand innerhalb von fünf Wochen.

„Kaum jemand hat uns damals ernst genommen und wir wollten zeigen: So kann heute gebaut werden, zu diesem Preis und in dieser Geschwindigkeit“, erinnert sich Jürgen Dawo. Der Plan, die führende Massivhausmarke in Deutschland zu werden, ist mehr als aufgegangen. Mehr als  27.500 Town & Country-Häuser wurden bis heute gebaut.  

Wegweisend für die Unternehmensentwicklung war die konsequente Fokussierung auf den Nutzen der Kundenzielgruppe. „Die Vision, Normalverdienern dabei zu helfen, in die eigenen vier Wände zu kommen, trägt uns bis heute“, erklärt Dawo, der mit seiner Frau Gabriele in diesem Jahr bereits 35 Jahre selbstständig ist. Wichtige Meilensteine waren die Einführung des Hausbau-Schutzbriefes, der für Bauherren ein neues Niveau an Sicherheit rund um den Hausbau gebracht hat.

Ausstellung Town & Country Haus 2017

Richtungweisendes Franchise-System  

Besonders betont Jürgen Dawo den Erfolgsfaktor Franchise. Bereits seit seiner Gründung expandierte Town & Country Haus mit selbstständigen Unternehmern und zählt zu den vielfach ausgezeichneten Systemen in Deutschland. Aktuell sind rund 300 Partner am Markt aktiv, die je nach Modell für den Hausverkauf oder auch für die Hauserstellung in Zusammenarbeit mit lokalen Handwerksunternehmern zuständig sind.

„Mit Handwerkern sowie Partnern im Handel und der Dienstleistung werden es wohl gut 10.000 Menschen sein, die von Town & Country Haus leben“, führt Dawo weiter aus. Auch in den kommenden Jahren soll das Wachstum mit Franchise-Partnern forciert werden. Besonders Quereinsteiger haben hier die Möglichkeit, sich mit einem erprobten Geschäftsmodell selbstständig zu machen. „Ich glaube fest daran, dass Einzelkämpfer den steigenden Anforderungen in puncto Verbraucherschutz, Energieeinsparung, Haustechnik und Digitalisierung nur schwer gerecht werden können“, so Dawo.  

Partnerschaft ist Trumpf

Neben Fachvorträgen verdeutlichte eine Ausstellung, welche Innovationen das Geschäft von morgen sichern sollen. Die Gäste konnten sich hier über die Digitalisierung der Prozesse, Bauteile aus dem 3D-Drucker, Elektromobilität und Lebenskonzepte der Zukunft informieren.

„Wir werden auch die nächsten 20 Jahre lernfähig und anpassungsfähig bleiben müssen“, erklärt Dawo. „Dabei stehen die Menschen bei Town & Country Haus weiterhin im Vordergrund – ob Franchise-Partner, Endkunden oder Mitarbeiter. Ohne eine gute und vertrauensvolle Beziehung werden wir die Erfolge nicht so weiter in die Zukunft schreiben, wie wir dies die letzten 20 Jahre getan haben.“

Town & Country Haus wurde 1997 in Behringen (Thüringen) gegründet und verkaufte 2016 mit über 300 Franchise‐Partnern 4188 Häuser und erreichte einen Auftragseingang von 772,5 Millionen Euro. Town & Country Haus ist Deutschlands meistgebautes Markenhaus. 36 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen.

12.07.2017
Autor: 
Thomas Austermann