Franchise | Nordsee und Britta Steffen starten „Schwimmen für ALLE“ in Berlin

Franchise | Nordsee und Britta Steffen starten „Schwimmen für ALLE“ in Berlin
Thomas Austermann
Do, 06.07.2017 - 11:44

Seit 2014 ist das Unternehmen Nordsee treibende Kraft des Projekts „Schwimmen für ALLE“ in Berlin. Gemeinsam mit dem Berliner Bäder Betrieb und anderen Unterstützern gab es jetzt im Beisein einer Olympiasiegerin den Startschuss für die Neuauflage ab dem 24. Juli. Angesprochen sind Kinder aus sozial und finanziell schlechter gestellten Familien.

Die Zahl der schwimmfähigen Kinder soll erhöht werden. Wie Nordsee engagieren sich das Unternehmen Beco-Beermann, der Jugendkulturservice Berlin, die BKK-VBU sowie die Bezirksämter Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau und Tempelhof-Schöneberg. Die Auswahl der Kinder trifft das KJGD (Kinder Jugend Gesundheitsdienst) in Berlin. Angesprochen sind Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren.

Start Schwimmen für alle, 2017

Heiner Kamps, Aufsichtsratsvorsitzender Nordsee, und die Olympiasigerin von 2008, Britta Steffen, gaben den Startschuss in Berlin. Foto: Elke A. Jung-Wolff

410 Kurse angeboten

Am 3. September beschließt die große Seepferdchenparade die Aktion. Seit 2014 haben mehr als 1500 Kinder dank der Patenschaften schwimmen gelernt und dabei nicht nur Sicherheit, sondern auch Selbstbewusstsein gewonnen. Die Projektpartner streben für diesen Sommer 1200 Patenkinder an. Zur Verfügung stehen insgesamt 410 Kurse.

„Nordsee und Wasser gehören einfach zusammen. Wir wollen insbesondere für sozial benachteiligte Kinder erreichen, dass sie sich tatsächlich „frisch und munter wie ein Fisch im Wasser fühlen“, so Heiner Kamps, Aufsichtsratsvorsitzender von Nordsee, der sich wie die international so erfolgreiche ehemalige Leistungsschwimmerin Britta Steffen (33) im Stadtbad Schöneberg begeistert von dem Engagement aller zeigte.

06.07.2017
Autor: 
Thomas Austermann