Fehlermeldung

  • Deprecated function: Function create_function() is deprecated in views_php_handler_field->pre_render() (Zeile 202 von /var/www/entw2/htdocs/sites/all/modules/views_php/plugins/views/views_php_handler_field.inc).
  • Deprecated function: Function create_function() is deprecated in views_php_handler_field->pre_render() (Zeile 202 von /var/www/entw2/htdocs/sites/all/modules/views_php/plugins/views/views_php_handler_field.inc).
  • Deprecated function: Function create_function() is deprecated in views_php_handler_area->render() (Zeile 39 von /var/www/entw2/htdocs/sites/all/modules/views_php/plugins/views/views_php_handler_area.inc).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /var/www/entw2/htdocs/includes/menu.inc).

Online-Medien motivieren zum Lernen

29.01.2013 |

Online-Medien steigern die Motivation der Schülerinnen und Schüler beim Lernen und sind aus deren Alltag nicht mehr wegzudenken. Klare Resultate diesbezüglich erbrachte eine repräsentative Schülerbefragung von mafo.de im Auftrag des Nachhilfeinstituts Studienkreis.

Der Online-Marktforscher mafo.de aus Hamburg hat bundesweit 800 Schüler allgemeinbildender Schulen ab 13 Jahren befragt. Die Ergebnisse zeigen: Ohne Internet geht bei den Jugendlichen heute nichts mehr – auch beim Lernen.

80 Prozent nutzen das Netz

Fast 80% der Schüler nutzen es zu Informations- und Recherchezwecken. Über die Hälfte der Befragten (57%) surft während der Hausaufgaben nebenbei im Netz, knapp 60% davon recherchieren relevante Lerninhalte. Nahezu drei Viertel aller Schüler nutzen Facebook, E-Mail oder Skype generell nicht nur im Rahmen der Freizeitkommunikation, sondern tauschen sich im Netz mit Freunden auch zu Mathe, Deutsch, Englisch und Co. aus. Ein Drittel ist darüber hinaus mit Online-Lernspielen vertraut, 24% eignen sich Inhalte mit Hilfe von Lernvideos an.

Auch viele Schulen setzen heute auf die moderne Vermittlung des Lehrstoffs: Bei 60% der Jugendlichen kommen digitale Medien bereits regelmäßig im Unterricht zum Einsatz. Die meisten davon (72%) haben einen Zugang zu PCs, über die Hälfte (63,5%) nutzt im Unterricht auch eine Lernsoftware.

Von den Jugendlichen, an deren Schulen noch keine digitalen Medien eingesetzt werden, wünschen sich dies über die Hälfte (63,6%). Geht es nach den befragten Schülern, dann könnte auch das Schulbuch in seiner klassischen Form bald ausgedient haben, denn nahezu 80% können sich vorstellen, dieses auch digital zu lesen.

Zeitgemäße Technik begeistert

Hier zeigt sich deutlich: Lernen mit Online-Medien macht Spaß und motiviert. Denn der Einsatz der zeitgemäßen Technik entspricht dem heutigen Mediennutzungsverhalten der Jugendlichen und begeistert sie. Das gilt auch für den Bereich der außerschulischen Förderung, wie die Umfrageergebnisse bestätigen: Von fast 200 Befragten, die stationäre Nachhilfe in Anspruch nehmen, gab über die Hälfte (58%) an, dass ihnen diese in digitaler Form – via Webcam und Headset – Spaß machen würde. 48% würden dadurch sogar noch stärker motiviert werden zu lernen.

Diesem Trend trägt auch das Nachhilfeinstitut Studienkreis mit seinem Angebot der Online-Nachhilfe Rechnung: Dabei kommt der moderne Nachhilfelehrer über das Internet direkt nach Hause auf den Bildschirm – falls gewünscht auch noch am späten Abend oder sogar am Wochenende. Gerade Schülern, die durch konventionelle Lernmethoden nicht zu begeistern sind, gibt diese Form der individuellen Förderung einen neuen Motivationsschub.

Flexible Einzelnachhilfe

Dr. Mark Sebastian Pütz, Leiter Online-Nachhilfe beim Studienkreis, sieht im digitalisierten Unterricht eine ideale Ergänzung zur stationären Nachhilfe: „Die Online-Nachhilfe zielt insbesondere auf Schüler ab, die individuelle und flexible Einzelnachhilfe benötigen. Die zeitliche Flexibilität ist beispielsweise ein enormer Vorteil, wenn sich ein Schüler intensiv auf eine Klassenarbeit vorbereiten muss. Einige unserer Schüler nehmen dann innerhalb einer Woche gleich drei bis vier Mal die digitalen Unterrichtsangebote wahr – gern auch noch am späten Abend.“